1. Herr Falk, erstmals hat der deutsche Games-Markt die 3 Milliarden Umsatzmarke überschritten. In welchen Bereichen verzeichnen Sie das größte Wachstum? Welche Potentiale sehen Sie für den eSports Markt?
    • Der deutsche Games-Markt hat sich 2017 mit einem Plus von 15 Prozent phänomenal entwickelt. Mit einem Zuwachs von 26 Prozent ist gerade Games-Hardware einer der größten Wachstumstreiber. Und auch virtuelle Güter und Zusatzinhalte legen mit einem Plus von 28 Prozent weiterhin ordentlich zu. Für den eSports-Markt stehen die Zeichen ebenfalls gut. Aktuell unterhalten nicht nur zahlreiche Bundesligisten wie der VfB Stuttgart, Schalke 04 oder der VfL Wolfsburg eigene eSports-Teams. Auch die Amateurszene wird von Tag zu Tag größer. Die deutliche Unterstützung von eSports im Regierungsprogramm unterstreicht ebenfalls die wachsende Bedeutung dieses Bereichs.
  2. Mit Dorothee Bär, der Staatsministerin für Digitalisierung, hat die Games-Branche eine Ansprechpartnerin in der Bundesregierung. Diese klaren, einheitlichen Zuständigkeiten haben Sie für den game Verband lange angemahnt. Wie soll aus Ihrer Sicht die deutsche Games-Förderung weiterentwickelt, wie der neue Games-Fonds ausgestaltet werden?
    • Wir freuen uns sehr, dass mit Dorothee Bär eine echte Games- und Digital-Expertin für Computer- und Videospiele zuständig ist. Mit ihr wollen wir nun schnellstmöglich die im Regierungsprogramm genannten Games-Vorhaben umsetzen, insbesondere die vereinbarte Einführung einer Games-Förderung.Wie diese Förderung konkret aussehen sollte, haben wir mit dem Deutschen Games-Fonds während der gamesweekberlin gerade vorgestellt. Kern des Vorschlags ist ein Fonds in Höhe von zunächst 50 Millionen Euro jährlich, dessen Zuschüsse automatisiert vergeben werden. Damit soll die Entwicklung von Prototypen und Produktionen kleiner, mittlerer und großer Entwicklungsstudios gleichermaßen unterstützt werden, um Spiele-Entwicklungen in Deutschland systematisch und spezifisch zu fördern. So können wir die derzeitigen Wettbewerbsnachteile gegenüber Standorten wie Großbritannien, Frankreich und Kanada abbauen. Nach unserem Aufschlag wollen wir jetzt mit den politisch Verantwortlichen schnellstmöglich über die konkrete Einführung ins Gespräch kommen.
  3. Der game Verband ist Träger und Mitveranstalter der gamescom, der mit über 350.000 internationalen Besuchern weltweit größten Messe für Computer und Videospiele. Vom 21. bis 25. August feiern Sie 10 Jahre gamescom. Welche Highlights setzt die Messe und Sie als Verband in diesem Jahr?
    • Die gamescom ist ein weltweit einmaliges Aushängeschild für Games und alle Facetten der Games-Kultur. Nirgendwo sonst bekommen Spiele-Fans ein vergleichbares Erlebnis rund um ihr Lieblingsmedium und die Stars der Szene geboten. Und für Fachbesucher ist die gamescom die wichtigste Business-Plattform der europäischen Games-Branche.Um diese Einzigartigkeit und Dynamik zu bewahren, entwickeln wir die gamescom gemeinsam mit der Koelnmesse immer weiter. Mit der devcom bieten wir zum Beispiel seit vergangenem Jahr eine neue Entwicklerkonferenz an. Und auch für dieses Jahr haben wir uns natürlich Highlights überlegt. Aber welche das sind, darf ich an dieser Stelle leider noch nicht verraten.

April 2018

Das media:net ist auch in diesem Jahr wieder mit einem Gemeinschaftsstand auf der gamescom vertreten, weitere Informationen finden Sie hier

Profil von game – Verband der deutsche Games-Branche

game – Verband der deutsche Games-Branche030 240 87 79 0 info@game.de https://www.game.de/

Wir sind der Verband der deutschen Games-Branche. Unsere Mitglieder sind Entwickler, Publisher und viele weitere Akteure der Games-Branche wie eSports-Veranstalter, Hochschulen und Dienstleister.

Profil