Mit dem Aufbau der Netzwerkinitiative BerlinBalticNordic.net bringt das media:net berlinbrandenburg die Berliner Games-, Digital Media- und Startup-Branche mit den nordischen Ländern und Ostsee-Anrainer-Staaten zusammen. Der Startschuss fiel im Rahmen der International Games Week Berlin (18.-24.04.2016).

Im Fokus von BerlinBalticNordic.net steht die Anbahnung von Geschäftsbeziehungen, denen nachhaltige Kooperationen folgen. Bereits 2012 war eine ähnliche Initiative ins Leben gerufen worden – mit „Berlin meets Poland“ hatte man die polnische und Berliner Gamesbranche vernetzt.

Die Angebote für Kontaktvermittlung und Zusammenarbeit mit Partnern in den entsprechenden Ländern sollen teilnehmende Unternehmen dabei unterstützen, neue Absatzchancen zu erkennen und zielgerichtet Märkte und Förderungsmöglichkeiten zu finden. Auch Wissenstransfer, Talents und Hochschulkooperationen stehen als Themen auf der Agenda. Neben Polen gibt es zudem Kooperationen mit Finnland, Schweden, Estland und der Ukraine. Auch dort ist eine starke Digitalbranche mit global erfolgreichen Unternehmen etabliert.

Die Gamesindustrie boomt – nicht nur in Berlin. Als Standort ist die Hauptstadt aber eine wichtige Drehscheibe für den Aufbau des internationalen Netzwerks. Hier vor Ort profitiert die Games-Branche von kreativen Spieleentwickler*innen, Publishern ebenso wie von einer ständig wachsenden Indie-Szene.

Eine neue Initiative soll die Aktivitäten von BerlinBalticNordic.net im Sommer 2020 weiter ausbauen. Diese weitet den Blick und wird die Games-Branche im gesamten europäischen Raum miteinander vernetzen.

Das Projekt wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert und von der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung mitfinanziert. Aktuell pausiert das Projekt und startet mit neuen Schwerpunkten und Aktivitäten im Sommer 2020 wieder durch. Stay tuned! 

Supported by