1. Andrea, Peter, kürzlich habt Ihr beide die MediaTech Hub Potsdam Management GmbH gegründet. Was genau ist das?
    • Andrea: Die MediaTech Hub Potsdam Management GmbH ist eine Gesellschaft, die im Auftrag der Landeshauptstadt Potsdam und mit Mitteln des Landes Brandenburg, den Medien- und Technologie Standort Potsdam entwickelt und vermarktet. Wir als MediaTech Hub Potsdam sind einer der zwölf durch das Bundeswirtschaftsministerium ausgezeichneten sogenannten digital hubs in Deutschland.
    • Peter: Dahinter stecken die transfer media production service GmbH und das media:net berlinbrandenburg, also Andrea und ich. Wir sind zu gleichen Teilen Gesellschafter der neuen MediaTech Hub Potsdam Management GmbH und, wie ihr alle wisst, arbeiten seit vielen, vielen Jahren gemeinsam hier in Berlin, Potsdam, Babelsberg.
  2. Welche Ziele verfolgt Ihr mit der MediaTech Hub Potsdam Management GmbH und dem MediaTechHub Potsdam, Andrea?
    • Der MediaTech Hub ist Teil eines umfangreichen Netzwerkes, zu uns gehören Unternehmen, Startups, Investoren, Institutionen, Universitäten und Forschungseinrichtungen aus den Branchen Medientechnologie, Film, Virtual Reality, Digital Engineering, Edutainment, Data Visualisation, Gamification. Wir erleben, dass die sogenannten Future Media Technologies die gesamte Wertschöpfungskette der Medien-, Entertainment und Filmbranche – von der industriellen Fertigung, Digital Engineering, Virtual/Mixed und Augmented Reality bis Volumetrie verändern. Unser Team von zukünftig drei MitarbeiterInnen, initiiert und koordiniert Projekte am Standort, wir vernetzen die Unternehmen auf Konferenzen, Hack-Athons, Pitches in der Region, deutschlandweit, international. Unser Fokus liegt ganz klar auf Standortmarketing. Unser Ziel: Potsdam als Ort „beyond entertainment“ bekannt zu machen. Neben der internationalen, seit über 100 Jahren sich neu erfindenden Film- und TV-Produktion, kommen Unternehmen anderer Industrien nach Potsdam, um hier am Hub für Medientechnologie komplett neue Prozesse und Anwendungen zu entwickeln. Beispielsweise VR und Gesundheitsanwendungen, VR und Mobility, VR und Logistik. VR und Stadtentwicklung. Ich nenne jetzt nur Virtual Reality, weil wir hier am Babelsberger Standort die internationalen Top-Experten für visuelles Storytelling haben. Mit dem Volumetrischen Studio sind wir der einzige Standort in Kontinental-Europa, an dem so ein Studio bereits existiert und betrieben wird. Aber natürlich umfasst es auch die Bereiche Gamification, e-Learning, Künstliche Intelligenz, Big Data.
  3. Peter, Du bist seit drei Jahren Geschäftsführer der transfermedia. Welche Expertise bringst Du mit in das neue Unternehmen und an den Standort?
    • Die transfermedia befasst sich seit vielen Jahren mit der Beobachtung und der Entwicklung von Medientechnologien. Gleichzeitig produzieren wir für Film, Fernsehen und Werbung Content. Diese Mischung gibt uns einen tiefen Einblick in das, was medientechnologisch en vogue ist und wir kooperieren mit sehr vielen Partnern bundesweit und europäisch. In Babelsberg konnten wir bereits das zweite große medientechnologische Forschungsprojekt aufsetzen: In der dwerft2 werden sechs Partner in drei Jahren insgesamt fast 9 Millionen Euro in neue Technologien investieren. Der Großteil kommt von den Unternehmen selbst, der Bund hilft uns. Mit CHANGING THE PICTURE haben wir am Medienstandort Babelsberg erfolgreich eine Technologiekonferenz etabliert. Mit britischen Partnern setzen wir das weltweit einzige Technologielexikon für Film und Fernsehen auf App-Basis um und erneuern dieses Angebot gerade umfänglich. All das trägt hoffentlich zur weiteren Entwicklung dieses wunderbaren Standortes bei.
  4. Und Du, Andrea, als Vorstandsvorsitzende des media:net berlinbrandenburg?
    • Wie unser Name media:net berlinbrandenburg sagt, waren wir schon immer länderübergreifend aktiv. Seit 17 Jahren vernetzen wir die Medien- und Digitalwirtschaft der Hauptstadtregion, wir kennen die Unternehmen, sie kennen uns. Wir gestalten gemeinsam die Zukunft von Berlin und Brandenburg, setzen uns in den Ländern für bessere Rahmenbedingungen ein. Dieses Know-How, diese kurzen Wege zu den Unternehmen und zur Politik kommt im MediaTech Hub jetzt konzentriert und fokussiert auf Potsdam zum Wirken. Mit dem MediaTech Hub Potsdam, als einer von 12 deutschlandweiten digital:hubs, ausgelobt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, gehen wir, wenn sie so wollen, in die Tiefe von „beyond entertainment“ an der Schnittstelle VR, AR, Gamification. Dabei arbeiten wir mit den Berliner de:hubs, mit Fokus FinTech und IoT, zusammen.
  5. Vom 14.-15. November veranstaltet Ihr mit der MediaTech Con eure erste Konferenz. Sie ist 3 IN 1: MEDIATECH CON + CTPIX18 + VR NOW CON. Was verbirgt sich dahinter?
    • Andrea: Die MediaTech Con ist die neue Konferenz für Medientechnologien der Zukunft in Potsdam-Babelsberg. Teile der MediaTech Con sind die beiden bekannten Konferenzmarken Changing the Picture und VR NOW Con & Awards. Gemeinsam bieten drei Konferenzen in einem eine zweitägige internationale Plattform mit visionären Vorträgen, Talks und Workshops in Potsdam- Babelsberg – und damit unmittelbar an der Schnittstelle von Technologie, Inhalt und Anwendung. Der Nutzen für Unternehmen, die kein direkter Bestandteil der Medienindustrie sind, steht dabei im Vordergrund. „MediaTech and Big Data“, MediaTech and Health“, “Media Tech and Logistic”, “MediaTech and Science”, “MediaTech and Infrastructure”, “MediaTech and Volumetric Film“ sind Themen der sechs Sessions der MediaTech Con. Unter der Überschrift „Trio Infernale? The inexorable convergence of Media, Tech and Data” beschäftigen wir uns mit dem Phänomen “Big Data”, dem angeblichen Allheilmittel für immer komplexere und wettbewerbsgetriebene Märkte. Die Debatte “An App a day keeps the doctor away – a better life with digital health?” widmet sich dem Thema MediaTech und Gesundheit. Operieren mit Hilfe von Robotern, Virtual Reality als Unterstützung der Schmerztherapie oder als Traumatherapie und zur Behandlung von Angststörungen. Smarte Geräte zur automatischen Erfassung und Übermittlung von Puls, Schlaf oder Leistung – digitale Technologien sind längst Teil medizinischer Behandlung und trotzdem erst am Anfang ihrer Entwicklung.
    • Peter: CHANGING THE PICTURE (CTPix) findet in diesem Jahr zum sechsten Mal statt. Sie vereint Storytelling und Technologie und richtet sich an nationale wie internationale Teilnehmer*innen aus dem Film-, Fernseh- und Digitalproduktionsbereich. Wir haben auch dieses Jahr wirklich tolle internationale Speaker in Babelsberg und spannende Themen. Der dritte Track in unserem 3 in 1 MediaTech Con Konferenz-Paket ist die VR NOW Con & Awards. Die Konferenz greift aktuelle Impulse und Trends der VR-, AR-, MR-Branche auf und präsentiert neue Geschäftsmodelle und zukunftsfähige Perspektiven für den erfolgreichen Einsatz von Virtual Reality. Im Rahmen der VR NOW Con werden zum dritten Mal die VR NOW Awards in fünf Kategorien verliehen: VR NOW Grand Prize, VR Technology Award, Industry VR Award, Cinematic VR Award und Interactive VR Experience Award. Alle drei Veranstaltungen sind vom Medienboard Berlin-Brandenburg gefördert.

 

Oktober 2018

Hier geht es zur MediaTech Con, zu der media:net Mitglieder 30 % Rabatt erhalten!

Profil von MediaTech Hub Potsdam Management GmbH

MediaTech Hub Potsdam Management GmbH+49 331 58565838 wickleder@mediatechhub-potsdam.de http://mediatechhub-potsdam.de/

Potsdam, das ist ein Digital Hub für MediaTech. Der MediaTech Hub Potsdam ist ein physischer Ort und ein Netzwerk zugleich. Auf Basis der am Standort gewachsenen Bewegtbild- und IT-Kompetenz werden neue digitale Verfahren der Datenverwertung und Medienproduktion (z. B. Virtual und Augmented Reality) entwickelt und umgesetzt. Der MediaTech Hub Potsdam bündelt dazu Innovationen von Digital Media und Digital Engineering und erschließt mit diesen Innovationen auch neue Kundensegmente, z.B. mittels Virtual Engineering im Industriekundenbereich.

Profil
Fotos: transfermedia / Hoffotografen