Die rund 160 Gäste wurden in den Räumlichkeiten von KPMG empfangen und von Alice Bucher (media:net berlinbrandenburg) und dem Gastgeber Tim Dümichen (KPMG) begrüßt und in die Veranstaltung eingeführt. In diesem Jahr gab es 8 Kurzvorträge von verschiedenen Institutionen und Banken, die den Gästen einen detaillierten Einblick in die verschiedenen Finanzierungs- und Förderungsmöglichkeiten gaben.

Robert Kusche von der IBB Beteiligungsgesellschaft begann mit einer Einführung in das Venture Capital für Kreativunternehmen und wurde von Philip Schwörbel unterstützt, der aus der Unternehmerperspektive über die Zusammenarbeit mit der IBB Beteiligungsgesellschaft berichtete. Weiter ging es mit Hannah Noethig von KIWI, die über Ihre Erfahrungen zu Förderungen der Investitionsbank Berlin sowie der förderbar erzählt hat und dabei besonders auf das Programm ProFIT eingegangen ist. Im dritten Kurzvortrag wurden die verschiedenen Möglichkeiten des CoachingBONUS erklärt. Hierbei berichtete Martin Heisler von FLARE, wie ihm und seinem Unternehmen durch das Coaching geholfen werden konnte. Christine Heuer, die Ansprechpartnerin für den GründungsBONUS, gab einen allgemeinen Überblick über das Angebot. Weiter ging es mit Dirk Staake von der ILB, der die Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten der ILB sowie die Innovations- und Investitionsprogramme ProFit und BIG erläuterte, bevor es in die kurze Kaffeepause ging.

Nach einer kurzen Stärkung ging es weiter mit Sebastian Bertram von der Investitionsbank des Landes Brandenburg, der einen Überblick über die Venture Capital Finanzierungsinstrumente der BFB Brandenburg Kapital GmbH, einer Tochtergesellschaft der Investitionsbank des Landes Brandenburg, gegeben hat. Das medienboard BerlinBrandenburg wurde von Jenni Wergin repräsentiert, die den Gästen die breitgefächerten Förderungsmöglichkeiten in Bereichen wie Film, Serien und New-Media, sowie den dazugehörigen Voraussetzungen erklärte. Der vorletzte Kurzvortrag hat nach den Förderungs- und Finanzierungsmöglichkeiten den Übergang zu der Rolle einer Hausbank bei der Begleitung eines Startups gemacht. Hierzu berichteten Dr. Christian Segal aus der Perspektive der Sparkasse und Fabian Walther von Experimental Game AG aus der Gründerperspektive. Den Abschluss haben Manuel Friedrich, von Berliner und Otmar Hamp von Brandenburger Seite für das Cluster IKT, Medien und Kreativwirtschaft gemacht.

Mit den gesammelten Eindrücken hatten die Gäste anschließend die Möglichkeit, gezielt mit den für sie interessanten Ansprechpartnern in den Austausch zu gehen.

Bei der Messe waren neben den genannten Partnern noch das MIZ-Medieninnovationszentrum Babelsberg vertreten.

Ganz herzlich möchten wir uns bei folgenden Referent*innen bedanken:

Die Präsentationen finden Sie rechts im Download-Bereich und hier geht’s zur Website des medienboard BerlinBrandenburg, wo alle gebündelten Informationen zu finden sind.

Darüber hinaus möchten wir noch einmal ganz herzlich bei Tim Dümichen und Birgit Müller von der KPMG für ihre Unterstützung bedanken.

Eine Veranstaltung von

Mit freundlicher Unterstützung von

Medienpartner