Im Mittelpunkt des Abends steht ein konkretes Thema, das wir mit unserem politischen Gast diskutieren möchten. Zu diesem Zweck stellen wir von Termin zu Termin einen Kreis von Experten zusammen, die maßgeblich zu dem Dialog beitragen können. Unser Ziel ist es, unserem politischen Gast am Ende des Abends ganz konkrete Handlungsempfehlungen mit auf den Weg zu geben.

Mit dem Chef der Senatskanzlei und Staatssekretär für Medien Björn Böhning möchten wir das Thema „Gamesstandort Berlin: Wohin weist der Weg?“ besprechen.

Eine dynamische Entwicklung des deutschen Computer- und Videospielmarktes ist zu verzeichnen. 2016 wurde ein deutschlandweiter Umsatz 2,13 Milliarden Euro mit Spielen für PC, Konsole, Smartphone und Tablets erzielt (Quelle: BIU Jahresreport 2017).  Die Games Industry umfasst die verschiedensten Disziplinen von der Produktion über die Distribution zu Dienstleistungen in den diversen Bereichen von E-Sport über Serious Games bin hin zu Virtual Reality.

Gemeinsam mit unseren Experten werden die Trends, Rahmenbedingungen diskutiert, um die Weichen für die Zukunft des Gamesstandort Berlin zu gestalten.

Björn Lars Böhning, geboren am 2. Juni 1978, studierte Politikwissenschaften am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin. 2004 begann er seine politische Laufbahn als Juso-Bundesvorsitzender und Mitglied des SPD-Parteivorstandes. Von 2007 bis 2011 leitete er den Bereich „Politische Grundsatz- und Planungsangelegenheiten“ in der Senatskanzlei des Landes Berlin. Seit 2009 ist er als netzpolitischer Sprecher der SPD aktiv. Am 2. Dezember 2011 übernahm Herr Böhning das Amt des Chefs der Senatskanzlei des Landes Berlin, zuständig für Medien- und Netzpolitik, für Filmförderung und für die Förderung der Popmusik des Landes Berlin.

Teilnahme nur auf Einladung und vorheriger Anmeldung möglich.

Organisiert von

Mit freundlicher Unterstützung von