„Wie kann KI Kreativprozesse unterstützen – oder ist sie vielleicht gar selbst kreativ?“, „Wie verändert KI die einzelnen Designdisziplinen?“, „Welche (ethische) Verantwortung tragen Designer bei der künftigen Gestaltung von KI?“, „Wie sehen konkrete Anwendungsszenarien von KI-Technologien im Designkontext aus?“ – diese und andere Fragen diskutieren namhafte Expertinnen und Experten, wie Hans-Christian Boos (arago GmbH), Klaas Bollhoefer (Birds on Mars), Aeneas Stankowski (Same Berlin), die Rechtsanwältin Saskia F. Ostendorff und die KI Ethik-Researcherin Nushin Yazdani auf der Basis ihrer praktischen Erfahrungen.

In den sich anschließenden Talkrunden treffen unsere Referenten auf weitere Praxisvertreter wie Mario Finkbeiner vom Kompetenzcenter Multicopter der Deutschen Bahn, den Potsdamer Medizintechnikhersteller Christoph Miethke oder Daniel Köllner von ferro go in Bernau.

Die Konferenz richtet sich an Designerinnen und Designer, an Kreativschaffende unterschiedlichster Fachrichtungen sowie an Unternehmerinnen und Unternehmer aller Branchen, die Interesse daran haben, mehr über die Potentiale dieser Zukunftstechnologie aus dem Blickwinkel der Kultur- und Kreativwirtschaft zu erfahren. Die Veranstaltung findet am 12. Juni 2019, von 12 bis 18 Uhr im Haus der Brandenburgisch Preußischen Geschichte, Am Neuen Markt 9 statt. Nach einem Get together mit einem kleinen Imbiss erfolgt die Eröffnung um 13.00 Uhr.

Die Konferenz klingt mit einer Sonderausgabe des Netzwerkformates 7SACHEN in den Räumlichkeiten der Firma micromovie (Humboldtstr. 3, 14467 Potsdam) aus.

Weitere Informationen zu Referentinnen und Referenten, Programm sowie Anmeldung unter: www.designkonferenz-brandenburg.de.