Salon Kreativ: Influencer-Marketing – Die Dinge beim Namen nennen

Celebrity-Marketing mit Testimonials hat bereits eine lange Tradition - man denke an die Mozartkugeln. Durch die immer größer werdende Bedeutung des Influencer-Mareting ergeben sich jedoch auch einige kritische Fragen: Wie bleiben Influencer authentisch? Wird das Influencer-Marketing auch in 5 Jahren noch so erfolgreich sein? Beim Salon Kreativ am 19. November haben wir diese und weitere Fragen diskutiert.

Datum:
19.11.2018
Ort:
We Space
DRIVE Volkswagen Group Forum
Unter den Linden 19a
10117 Berlin

„(…) Influencer-Marketing wird nicht beim Status-Quo verharren, sondern sich in hoher Geschwindigkeit weiterentwickeln. Es folgt damit der Dynamik und zunehmenden Diversität sowohl der Social-Media Plattformen als auch der Influencer-Szene. Diese wächst und diversifiziert sich kontinuierlich.“ (WuV)

Dieses aktuelle und spannende Thema zog rund 60 Gäste in das We Space Forum der DRIVE Volkswagen Group. Begrüßt wurden die Gäste von Andrea Peters, Vorstandsvorsitzende des media:net berlinbrandenburg, die besonders Tanja Mühlhans von der Senatsverwaltung als Initiatorin der Werber-Initiative des media:net und der KPMG dankte und anschließend das Wort an Liane Scheinert, der neuen Leiterin des DRIVE und Stefan Aust (Customer Engagement and Communication, Customer Experience Management) übergab, der über die neue Ausstellung „ars electronica“ im We Space berichtete.

Sven Wedig (Vollpension Medien) leitete die Gäste daraufhin in das Thema Influencer-Marketing ein und erklärte anhand von Beispielen aus dem Agenturleben, welche verschiedenen Schritte von großer Bedeutung sind. Danach übergab er die Moderation an gregor c. blach (WE DO), der Franziska Müller von der Ahé (Glutamat), Nora Schiffner (Kruger Media), Fabian Siegismund und Blerim Vila (indahash) auf der Bühne begrüßte. Zusätzlich wurde die Diskussion hinsichtlich rechtlicher Fragen von Kai Bodensiek (Brehm von Moers) unterstützt.

Es folgte eine heitere Diskussion, in der die Panelisten einen Einblick in das Vorgehen der Agenturen bezüglich des Matchings von Unternehmen und Infuencern gaben und von ihren persönlichen Erfahrungen bei der Auswahl des richtigen Influencers berichteten. Von dem Einfluss von Influencern auf die jüngere Generation, über Fake Follower kam die Diskussion zu dem Thema der korrekten Kennzeichnung von Werbung und Ahndung, wo Kai Bodensiek um juristischem Fakten ergänzte.

Fabian Siegismund bereicherte das Panel mit Erzählungen aus der Influencer-Perspektive und gab den Zuhörern einen Einblick in seinen Alltag und die Zusammenarbeit mit verschiedenen Unternehmen.

Im Anschluss wurde mit dem Publikum über die Zukunft des Influencer-Marketings diskutiert, wo sich alle einig waren, dass es auch in 5 Jahren noch eine große Rolle spielt und auch trotz weiteren Neuerungen in der Werbebranche nicht die Bedeutung für Werbung auf Social-Media-Kanälen verliert. Zudem wurde kritisch über die Frage des Mindestalters von Influencern nachgedacht und darüber geredet, wie die Agenturen mit jungen Influencern umgehen.

Wir bedanken uns bei unserem Moderator gregor c. blach, sowie den Panelisten und ganz besonders bei allen Gästen, die den Weg zum Salon Kreativ gefunden haben. Unseren Partnern KPMG und dem We Space des DRIVE. Volkswagen Group Forum danken wir für die Unterstützung des Formates sowie der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe für die Initiierung und Fortführung dieses Projektes.

Eine Veranstaltung von

In Kooperation mit

Freundlich unterstützt von

 

 

Fotos: André Wunstorf

 

Über den Salon Kreativ

Das Kooperationsprojekt Salon Kreativ wird veranstaltet vom media:net berlinbrandenburg e.V. gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe (SenWEB) und Projekt Zukunft.

Die Initiatoren wollen mit dem Salon Kreativ ein Format anbieten, das aktuelle Themen der Kreativ- und Werbebranche aufgreift. Bei diesem Format treffen sich Entscheider aus Media- und Kreativwirtschaft fernab vom Business-Alltag in exklusiver Runde. Der Austausch zwischen den kreativen Köpfen und den geladenen Experten steht dabei im Vordergrund.