Moritz Kreppel Urban Sports Club
  1. Fitnessstudios gibt es in Deutschland wie Sand am Meer, in Berlin buhlen praktisch an jeder Ecke die Studioketten mit ständig sinkenden Sportpreisen um unsere Gunst und Mitgliedschaft. Mit Urban Sports Club seid ihr erst seit 6 Jahren auf dem Markt, total erfolgreich, die Nr. 1 in Deutschland. Wie konnte das passieren?
    • Wir sind kein normales Fitnessstudio, sondern viel mehr. Wir sind eine Fitness- und Sport-Flatrate. Mit Urban Sports Club bekommst du mit nur einer Mitgliedschaft tausende Sportangebote und das orts- und zeitunabhängig. Von Fitness, CrossFit und EMS über Yoga, Pilates und Tanzen bis hin zu Bouldern, Schwimmen, Tennis und Golf. Bei uns hast du die Auswahl aus über 50 Sportarten und darüber hinaus bekommst du noch viele Wellnessangebote wie Massagen und Saunen. Wir wollen Menschen motivieren, ein aktiveres und gesünderes Leben zu führen, jedem viele Sport- und Wellnessmöglichkeiten zu bieten und deshalb ist unser Konzept auch so flexibel wie möglich. Die Mitgliedschaft bei Urban Sports Club ist monatlich kündbar, ich kann jederzeit Pausen einlegen und habe keine langfristigen Verpflichtungen. Ich kriege also ein All-Inclusive-Paket, kann jederzeit und überall meinen Lieblingssport machen und alle möglichen Kurse besuchen und bleibe dabei total ungebunden. Sogar auf Reisen, weil unsere Mitgliedschaft gilt in allen Städten, in denen es uns gibt.
  2.  Ihr seid catapult Absolventen, dem früheren Start-up Mentoring Programm des media:net. Was habt ihr an Erkenntnis/Know-How/Kontakte/VC aus dem Programm für Euer rasantes Wachstum mitgenommen?
    • Durch das Programm sind uns auf jeden Fall ein paar Anfängerfehler erspart geblieben. Man hat einfach ein Netzwerk an Experten, die einem in jedem Fall weiterhelfen. Wir wurden sehr gut unterstützt, bei rechtlichen Fragen oder auch wenn es um die allererste Finanzierung ging. Auch die Kontakte zu anderen Startups waren und sind immer noch Gold wert. Weil als kleines Startup, mit damals einer Handvoll Partnern und ähnlich vielen zahlenden Mitgliedern, macht man einfach Fehler. Und wenn dich vorher jemand warnt und dir seine Erfahrungen erzählt, dann spart man sich oft viel Zeit und auch Geld… Bei Gründung Ende 2012 hatten wir nur 35 Sportpartner. Mittlerweile gibt es uns in 22 deutschen Städten und in Paris. Wir haben erst kürzlich die 2.000 Sportpartner geknackt und aus zwei Gründern plus einer 450-Euro-Kraft sind mittlerweile drei Büros in Deutschland und über 100 Mitarbeiter geworden. Das haben wir unter anderem auch dem catapult-Programm zu verdanken. Und mit einigen der damaligen Mitstreiter treffen wir uns auch jetzt (!!) noch regelmäßig.
  3. Arbeit 4.0 ist eine Herausforderung nicht nur für uns Medienschaffende. Hat Eure Betriebssportgruppe 2.0 Lösungen für gesundes Leben UND Arbeiten parat? Für Start-ups? KMUs? Global Player? Verwaltung und Ministerien?
    • Neben dem Privatkundengeschäft haben wir auch viele Firmen, die sich mit Urban Sports Club fit halten. Die reichen von kleinen Startups mit wenigen Mitarbeitern bis hin zu großen Playern und DAX-Konzernen. Heutzutage ist es immer wichtiger, Mitarbeitern neben dem Gehalt auch ein gesundes und aktives Arbeitsumfeld zu schaffen. Egal ob kleines Startup, DAX-Konzern oder sogar Ministerien: Das betriebliche Gesundheitsmanagement ist gefragt wie nie. Chefs wollen ihr Unternehmen attraktiver für neue Mitarbeiter machen und die Belegschaft auch fit und gesund halten. Und da kommen wir ins Spiel. Mit unseren Firmen-Tarifen bekommt jeder Mitarbeiter genau das Sport- und Wellnessprogramm, das er sich wünscht. Die Beiträge sind für Unternehmen steuerlich absetzbar und die Kosten sehr überschaubar. Mitarbeiter sind weniger krank, motivierter und binden sich viel stärker an die Firma. Jeder bekommt genau seinen Lieblingssport und wird zu keinem Kurs gezwungen. Über gemeinsame Aktivitäten in der Urban Sports Community, wie z.B. unserer Fußball Liga mit inzwischen mehr als 40 Unternehmensmannschaften, steigt auch der Team-Spirit! Genau nach unserem Motto: Workout Life Balance.
  4. Urban Sports Club in 2020: Wie und wo seht Ihr Euch?
    • Wir werden weiter hart daran arbeiten, unsere Vision umzusetzen. Mit Urban Sports Club soll jeder die Möglichkeit haben, ein aktiveres und gesünderes Leben zu führen. Ganz unabhängig von Ort und Zeit. Dafür wollen wir weiter wachsen. Zum einen wollen wir in den Städten, in denen wir bereits sind, die Angebote und Vielfalt der Partner und Sportarten weiter ausbauen und dadurch noch mehr Mitglieder gewinnen. Da werden dann auch neue Zielgruppen interessant. Aktuell sind es vermehrt junge Sportler und Sportlerinnen, die mit uns trainieren. Aber auch in Richtung Prävention und Kooperationen mit Krankenkassen gibt es viele Möglichkeiten, wie wir unser Geschäftsfeld ausbauen können. Wir wollen aber auch viele neue Städte im In- und Ausland in unser Angebot aufnehmen. In Frankreich sind wir ja bereits, da geht es jetzt darum, weiter zu wachsen. Aber auch andere europäische Länder sind sehr interessant.

Mai 2018

Foto: Sahra Zahn

Profil von Urban Sports GmbH

Urban Sports GmbH030 69209213 moritz@urbansportsclub.com http://www.urbansportsclub.com/

Der Urban Sports Club wurde im Dezember 2012 von Moritz Kreppel und Benjamin Roth mit Sitz in Berlin gegründet.

Profil