1. Am 8. März wurde an der Babelsberger Marlene-Dietrich-Allee wieder Richtfest gefeiert. Was entsteht dort gerade?
    • Mit dem Richtfest für das Bürohaus „Pentagon“, das seinen Namen der fünfeckigen Grundform zu verdanken hat, steht nun das letzte Gebäude des Campus´ vor seiner Vollendung. Ende 2018 können die Mieter einziehen, dann ist der Campus Babelsberg fertig. Mittelpunkt des neuen Quartiers ist der öffentliche Marktplatz, um den herum sich Cafés, Läden und Dienstleister sowie ein EDEKA-Supermarkt gruppieren. Auf dem Campus-Areal befinden sich zudem die Kita „Ole Lukoie“, ein Boarding-Haus sowie Studentenapartments. Am Ende werden wir auf dem Campus 300 neue Arbeitsplätze und Wohnraum für knapp 300 Studenten und dank der Läden und Cafés einen attraktiven neuen Ortsteil für die Babelsberger und die Mitarbeiter der Medienstadt-Unternehmen geschaffen haben.
  2. Sie sind bereits seit einigen Jahren hier rund um die Medienstadt aktiv, Wohnbauten sind ebenso entstanden wie gewerbliche Bauten. Stellen Sie uns das Projekt bitte etwas genauer vor.
    • Unser Ziel war es, in Babelsberg einen neuen Campus zu schaffen, der allen Menschen offen steht und der den Ortsteil und die dort arbeitenden Menschen mit den Dingen des täglichen Bedarfs versorgt. Wir wollen den Menschen hier ein zusätzliches Zentrum bieten, in dem sie fußläufig ihre Besorgungen erledigen und dann gleich noch einen Kaffee mit dem Nachbarn trinken können. Darüber hinaus hat uns die Wohnraumknappheit dazu bewegt, etliche Studentenapartments zu errichten, und angesichts des Mangels an Kitaplätzen wollten wir uns auch hier engagieren. Nicht zuletzt fehlen in Babelsberg Büroflächen, die wir im Pentagon nun anbieten. Nicht nur, aber auch für die Bewohner der ebenfalls von uns errichteten Villen am Filmpark stellt der Campus eine ideale Ergänzung dar, weil er die Attraktivität des Wohnorts Babelsberg weiter erhöht.
  3.  Sie planen für die Zukunft weitere Bauprojekte in Potsdam aber auch wieder in der Medienstadt selbst. Was genau?
    • Natürlich kann ich an diesem Punkt noch nicht alles verraten, aber wir wollen in Berlin, in Beelitz und in Potsdam noch einige Steine bewegen. Als nächstes steht nun der Bau eines Kindergartens, einer Seniorenpflege-Einrichtung und eines Werkstatthofes im Brunnenviertel an der Heinrich-Mann-Allee an, wenn die Stadt Potsdam uns denn lässt. In Babelsberg selbst wollen wir noch in diesem Jahr mit den Vorbereitungen für den Bau eines neuen Bürogebäudes beginnen. Außerdem haben wir bis Ende des Jahres ja noch im Campus zu tun – langweilig wird uns also nicht.

März 2018

Hier geht es zur Website von KW-Development.