Wer über Startups spricht, spricht über die Realisierung von Geschäftsideen. So war das auch im Sommer 2012. Tamo Zwinge und David Rhotert gründeten in Berlin die Crowdinvesting-Plattform Companisto. Eine Finanzinnovation, die erstmals in Deutschland eine völlig neue Form der Unternehmensfinanzierung ermöglichte, das Crowdinvesting. Große Finanzierungssummen, samt der mit dem Investment verbundenen Chancen und Risiken, werden dabei auf die Schultern vieler Companisten verteilt – so heißen die Crowd-Investoren bei Companisto. Schon ab einem Mindestinvestment von 100 Euro kann man dort in Startups und Wachstumsunternehmen investieren.

Nach wie vor ist das Thema Unternehmensgründung in Deutschland kein einfaches Geschäft, weiß David Rhotert:

„Viele hervorragende Gründungsideen drohen noch immer an der mangelnden Phantasie und Risikobereitschaft von Banken und Förderlandschaft zu scheitern. Genau das ist der Grund, warum es Companisto gibt. Wir wollen es Gründerinnen und Gründern ermöglichen, ihre Geschäftsideen umzusetzen. Unabhängig von ihrem sozialen Hintergrund. Unabhängig davon, in welchen Netzwerken sie sich bewegen.“

Die beiden Companisto Gründer und Geschäftsführer Tamo Zwinge (links) und David Rhotert starten mit Prelovee am 2. Mai die 100. Finanzierungsrunde auf der Crowdinvesting-Plattform.

Foto: Companisto

04.05.2018

Profil von Companisto GmbH

Companisto GmbH030 95604145 david.rhotert@companisto.de http://www.companisto.de/

Über die von den beiden Berliner Rechtsanwälten Tamo Zwinge und David Rhotert betriebene Crowdinvesting-Plattform Companisto können Mikroinvestoren – Companisten genannt – per Mausklick Beteiligungen an Startups erwerben.

Profil