1. Ihr seid ein Unternehmen mit zwei Standorten in Babelsberg und in Hollywood. Wer von Euch sitzt wo, macht was genau?
    • Baby Giant haben wir 2016 als internationales Studio für innovative Inhalte, mit dem Ziel gegründet transatlantisch eigene Inhalte zu produzieren und uns an spannenden Projekten zu beteiligen. Im Service-Bereich steht der Boutique-Gedanke bei uns im Vordergrund, feine anspruchsvolle Projekte treffen bei uns auf ein Team von Experten und Quality Nerds :). Was unsere Aufteilung angeht, so ist dies einfach: Nachdem wir insgesamt 4 Hauptpartner im Unternehmen sind, haben wir uns gerecht aufgeteilt. Jimmy Hayward und Chris DiGiovanni dürfen in der Sonne in LA sitzen, Daniel von Braun und ich hier im Regen. Wenn unsere Laune zu schlecht wird, dürfen wir auch mal in die Sonne. Nein Spass beiseite: Die Aufteilung ist wie beschrieben, im Unternehmen kümmern sich Chris und ich um die Geschäftsführung, Jimmy und Daniel um den kreativen Part, allerdings übergreifend in Kooperation. Ich bin relativ regelmäßig auch in LA vor Ort, Daniel soweit es die Zeit und die Projekt zulassen. Dank modernen Kommunikationsmittel (Skype, GoTo, Shotgun…) funktioniert die Zusammenarbeit allerdings in allen Bereichen ganz gut. Was die Artists angeht, machen wir storytechnisch und visuell viel in den USA, speziell für unsere eigenen Filmprojekte, der Großteil der tatsächlichen Produktion findet aber hier in Babelsberg statt.
  2. Welche Rolle spielen VR/AR/MR in Eurem Babelsberg-Hollywood Büroalltag? Für welche Kunden produziert Ihr Eure Animations?
    • Animation und VFX produzieren wir für eine ganze Reihe an Kunden, angefangen bei anderen Studios, Fernsehproduktionen, Filmproduktionen und Werbefilmproduktionen. Im VR Bereich produzieren wir viel selbst. Wir haben im VR-Bereich immer wieder Anfragen aktuell, allerdings Teils mit noch sehr begrenzten Budgets, was manchmal schwierig ist. VR ist allerdings kein Hype für uns, sondern die Medienform der Zukunft. Das es aktuell nur wenige Inhalte gibt, liegt an der begrenzt verfügbaren Finanzierung für Inhalte. Hier hoffen wir, dass Industrie, Förderungen und deutsche Medienunternehmen hier langsam aufwachen.
  3. Und in welcher Branche genau seht Ihr die größten Potentiale?
    • Neben den narrativen Inhalten, die uns natürlich auf Grund unseres Backgrounds begeistern, sehen wir das größte Potential für VR tatsächlich im Bildungs- und Forschungsbereich, hier arbeiten wir aktuell an einer Reihe von Projekten, für die wir noch Partner suchen. Daniel hat hier viele gute Ideen, die uns als Gruppe begeistern. Bei uns steht allerdings auch in diesen Bereichen gutes Storytelling und ansprechende Charaktere im Vordergrund. Gerade im Bildungsbereich finden wir unterhaltende Inhalte extrem wichtig.
  4. Für Pioniere wie Euch ist Förderung ganz entscheidend. Wie müsste maßgeschneiderte Förderung mit einer nachhaltigen Wirkung für Euch, Eure Branchen und den Standort aussehen?
    • Wie oben bereits angedeutet, halten wir die Förderung für den Bereich aktuelle nicht für ausreichend. Es ist, in unseren Augen, einfach nicht realistisch für 50/ 75K VR-Experiences zu produzieren, die am Markt Erfolg haben können. Wenn man den Bereich am Standort sinnig aufbauen möchte, muss man hier umdenken. Wir hoffen, dass dies in den nächsten Jahren passieren wird, je schneller dies geschieht, desto größer wird der Vorsprung aller Unternehmen am Standort sein, das Problem besteht nämlich aus unserer Erfahrung auch international.

März 2018

Profil von Baby Giant Hollyberg GmbH

Baby Giant Hollyberg GmbH0331 - 979966 10 m.kuhne@babygiant.studio http://www.babygiant.studio/

Baby Giant Hollyberg ist ein in 2016 neu gegründetes Studio für Animation und Virtual Reality. Die Gründer sind die deutschen Produzenten Daniel von Braun und Heiko Nemmert, sowie der kanadisch-amerikanische Regisseur und Produzent Jimmy Hayward und der versierte amerikanische Herstellungsleiter und Produzent Christopher DiGiovanni.

Profil