1. Kürzlich hast Du mit Deinem Unternehmen einen CrowdFunDay für Radio Eins organisiert. An dem Tag habt ihr Fun und Funding verbunden. Erzähl mal…
    • Der Wunsch vom radioeins Programm-Chef Robert Skuppin war, eine ganz eigene, sehr radioeinsige Charity-Idee zu entwickeln. Der CrowdFunDay sollte einerseits Aufmerksamkeit auf die von uns bei betterplace.org ausgewählten, gemeinnützigen Projekte lenken – was als Radiosender ja wirklich einfach ist, andererseits aber die Hörer zum Spenden animieren. Wir haben also ein Projekt eingerichtet mit EINEM Spendenkonto auf das man nur „live“ einzahlen konnte, also per PayPal oder Kreditkarte. So hatten wir stets den aktuellen und realistischen Spendenstand. Wann immer jetzt eine Summe, die wir vorher festgelegt hatten, erreicht war, hat radioeins etwas Verrücktes angestellt – irgendwo in der Stadt. Mit einem Tape-Art-BVG-Bus auf der Linie 100, einem Piano-Pop-Up-Lunch-Konzert von Lambert im Bikini Berlin, einem orangefarbenen Tattoo auf der Wade von Dr. Mark Benecke und einer Sondersendung am Abend, wo Volker Wieprecht & Co Hörer durch die Stadt chauffiert haben, knackten wir die 33.333 Euro. Aber die Hörerinnen und Hörer spendeten auch ohne weitere radioeins-Aktion immer weiter. So kamen wir am nächsten Morgen auf einen Endstand von 53.000 Euro, die dann auf vier verschiedene Projekte aufgeteilt wurden.
  2.  Wir kennen Dich als Radiomoderator. Wie kamst Du zu CandyStorm? Was ist Dein USP? Und wie verbinden sich Radio und PR?
    • Radio mache ich jetzt seit über 20 Jahren, Fernsehen seit über zehn. Ich freue mich als Journalist immer über tolle Ideen und berichte gerne darüber. Leider stellt man oft fest, dass viele davon einfach nur PR-Kampagnen waren, Kommunikationsblasen, wo nichts bleibt wenn man nach einer Weile nachfragt. Ich habe mich darüber immer geärgert und dann die Chance bekommen, es anders zu machen. Ich habe 2012 für die Wilmersdorfer Arcaden einen Account übernommen um deren PR-Kommunikation zu machen, einen Vertrag, der noch wenige Monate lief, quasi als Notretter. Schnell habe ich gemerkt, dass man sehr wohl Kommunikation und PR so machen kann, dass Dinge entstehen, die bleiben. Denkt man Events, Strategien und Aktionen von vorn herein anders, kann man Gutes tun, ohne mehr Geld in die Hand nehmen zu müssen. Von einfacher Charity, über die Aktivierung von Kiezen und Communities, über ehrenamtliches Engagement bis zum Lenken von Aufmerksamkeit auf die wirklich wichtigen Themen und auf die Menschen, denen es nicht so gut geht wie uns. Und schnell war klar, dass das auch die Geschichten sind, über die die Journalistenkollegen gerne berichten. 2015 kamen dann so viele Kunden, dass ich CandyStormPR gegründet, und mein Team aufgebaut habe. Seitdem tun wir Gutes im Namen unserer Kunden und erreichen damit wirklich vorzeigbare PR-Ergebnisse.
  3. Welche Unternehmen berätst Du? Nur Sozialunternehmen, NGOs oder auch Aktiengesellschaften, ForProfit Unternehmen?
    • Die meisten unserer Kunden sind große Shoppingcenter aber auch mittelständische Unternehmen, Produkthersteller und Service-Dienstleister werden von uns beraten und betreut. Stiftungen, Vereine und soziale Projekte und Träger sind dabei häufig die Nutznießer, FÜR die wir Aktionen im Namen unserer Kunden machen.
  4. Warum ist CSR für Unternehmen ein echter Gewinn? Das kostet die Unternehmen doch an Spendengelder, Freistellung der Mitarbeiter, Zeit und Ressourcen, die für Projekte fehlen? Warum lohnt es sich trotzdem?
    • Ich glaube, dass jeder einzelne sehen kann, dass in unserer Welt einiges schief läuft. Ich denke jeder von uns sollte helfen, dies zu ändern – natürlich im Rahmen seiner Möglichkeiten. Auch Unternehmen haben eine gesellschaftliche Verantwortung und wir helfen ihnen diese wahrzunehmen und dabei nicht nur Gutes zu tun, sondern Spaß dabei zu haben und auch noch positive Berichterstattung zu bekommen.

Juli 2018

Foto: Sven Oswald

Sie wollen auch Gutes tun? Im media:net gibt es Gutes gleich im Doppelpack: Am 4.9. bei unserer media:netCOOP Sommer Charity für das Berliner Herz und unter media:netTUTGUT.

Profil von CandyStorm PR GmbH

CandyStorm PR GmbH030 120898800 sven.oswald@candystormpr.de http://www.candystormpr.de/

Wir sind angetreten, um mit PR und Kommunikation Gutes zu tun. Wir denken anders und immer auch an andere. Wir aktivieren Kieze und Communities, vernetzen und schaffen Synergien, helfen mit Aufmerksamkeit, Charity und Spenden und bringen unsere Kunden so präsenter in die Medien. Eine echte Win-Win-Win-Situation.

Profil