1. Peter, Tim, AC: Was erwartet die Besucher auf der MTCON? Warum sollten sie sich auf den Weg nach Babelsberg machen?
    • Peter: Der MediaTech Hub in Potsdam ist deutschlandweit der einzige digital hub für MediaTech. Die Vision dieses Hubs ist es, zu begreifen und zu leben, dass Medientechnologien den Screen verlassen, dass sie den roten Teppich verlassen. MediaTech ist heute überall: in Film, Fernsehen und VoD; in allen Formen von VR, AR, MR oder XR – aber eben auch in unzähligen Industriebereichen: Health, Logistics, FinTech, Science. Genau dies will die MediaTech Con thematisieren. Wir haben das große Glück, mit CTPIX und VR Now bereits exzellente Konferenzen zu den großen und wichtigen Bereichen Film/TV und VR/XR in Potsdam etabliert zu haben und können die unterschiedlichen Blickrichtungen nun wunderbar vereinen – ohne dabei eine zu verlieren.Tim: Virtual Reality ist ein Medium, das sich noch findet. Das gilt für die Technologie, für die Inhalte, aber auch für die Geschäftsmodelle – wie zum Geier kann man heute mit unterhaltenden VR-Experiences Geld verdienen, wenn selbst Risikokapitalgeber eher langfristige Renditen für ihre Investitionen erwarten? Diese Frage möchten wir auf der VR NOW Con in diesem Jahr beantworten, zumindest vorläufig. Der vielleicht wichtigste Trend, der sich im Jahr 2018 herausgebildet hat, ist das sogenannte Location Based VR. So nennt man VR-Erfahrungen, die man Zuhause nicht erleben kann, weil sie zu viel Platz benötigen und die Hardware zu teuer ist. Auf der Konferenz zeigen wir unter anderem, wie Location Based VR eingesetzt wird, welche Inhalte funktionieren, und wie sie auch den unter massivem Zuschauerschwund leidenden Kinos eine neue Perspektive geben können.AC: Die CtPiX ist eine einzigartige Konferenz in Deutschland. Keine andere verbindet Tech und Content so klar um das Storytelling an sich, wie Technologie in dem Prozess von Produktion bis zur Distribution die Geschichten ermöglicht, prägt oder sogar beeinflusst. Hier werden auch innovative Tools für Film-, TV- und digitale Formate ganz pragmatisch in Case Studies dargestellt. Und das, in einem professionellen Umfang, jedoch familiär und kollaborativ, zwischen Profis aus den unterschiedlichen Bereichen der audio-visuellen Branche.
  2. AC: Du kuratierst die „Changing the Picture“, kurz CTpix. Welche Highlights präsentiert der CTpix Track und was erwartest Du von der neuen „3 in 1“ MediaTech Con
    • Schon lange ist klar, dass der Zuschauer nicht mehr zum Filmprogramm kommt, sondern umgekehrt. Wir haben uns als Kreative insbesondere mit der Frage von Voice Search, Algorithmen und datenbasiertem VFX viel zu wenig auseinandergesetzt. Deshalb ist es sicher ein großes Highlight mit Amazon Alexa Voice Services, der erst kürzlich preisgekrönten Firma Mirriad und dem Chef des großen britischen Netzwerks DPP genau diese Frage zu diskutieren. Als Future Freak bin ich sehr gespannt auf Oscar Sharp und Deb Ray, die uns den tatsächlichen Einsatz von künstlicher Intelligenz als kreative Kraft oder als Unterstützungstool der Production Workflows vorstellen. Außerdem erwarte ich einiges vom Panel “Make Europe prime again”, wo hochqualifizierte internationale Gäste aus unterschiedlicher Perspektiven die europäische Antwort auf Netflix besprechen: von Britbox über 7TV, einem Vertreter der Europäischen Kommission, bis hin zum ZDF.
  3. Tim: Was kann ich auf dem VRnow Con Track lernen? Welches ist Dein persönlicher Favorit unter den Nominierten für den VR Award?
    • Obwohl sich die VR NOW Con mit dem Hier und Jetzt der VR-Industrie beschäftigt, wagen wir auch einen Blick in die Zukunft, weg von den VR-Arcades, hin zu den Endgeräten für den Hausgebrauch, die in absehbarer Zeit den Markt erobern werden. Einer der wohl spannendsten Hersteller von Mixed-Reality-Brillen, mit deren Hilfe die echte und die virtuelle Welt miteinander verschmelzen, ist das US-amerikanische Milliarden-Dollar-Start-Up Magic Leap. Deren Kreativdirektor Sean Stewart wird auf der VR NOW zeigen, was das die neue Holo-Brille Magic Leap 1 bereits kann und was in einigen Jahren möglich sein wird.Naturgemäß finde ich es schwierig, unter den verschiedenen Einreichungen für die VR NOW Awards einen Favoriten herauszupicken, weil die Qualität abermals hoch ist, die Unterschiedlichkeit einen direkten Vergleich herausfordernd macht und ich mich auch heraushalten sollte. Es ist zum Glück aber auch nicht meine Aufgabe, sondern die einer unabhängigen Jury. Was mich aus Sicht eines Standort-Vertreters aus Berlin-Brandenburg aber natürlich erfreut, ist, dass das Volucap-Studio in Potsdam-Babelsberg vor wenigen Wochen seinen Betrieb aufgenommen hat. Während ich diese Zeilen schreibe, befinde ich mich auf einer großen VR-Konferenz in Amsterdam und wurde bereits mehrfach auf das Volucap angesprochen, das hoffentlich schon bald die Produktion von volumetrischen Filmen ermöglicht – also linearen Geschichten, in denen man sich bewegen kann. Eine aufregende Perspektive, sowohl für das dann aktiv eingebundene Publikum, als auch für den Standort, der abermals seine Zukunftsfähigkeit beweist.
  4. Peter: Gleich im ersten Jahr der MediaTech Con konntest Du einige big names nach Babelsberg locken. Wen genau, was sind ihre Themen…erzähl mal?
    • Naja, große Namen sind immer das eine – wir freuen uns riesig, dass schon jetzt großartige Experten und wirklich kluge Köpfe zugesagt haben: Samir Fadlallah von Axel Springer, Matthias Uflacker als Chair of Prof. Hasso Plattner und die preisgekrönte Expertin für Digital Plattforms Prof. Annabelle Gawer sind nur einige – neben wirklich exzellenten Speakern aus den Bereichen Gesundheit, Logistik und Wissenschaft. Und: Wir haben dabei eine wirklich bemerkenswerte Mischung aus internationalen, nationalen Speakern – und eben auch Speakern hier aus dem MediaTech Hub, aus Potsdam. Es können unglaublich spannende zwei Tage werden und ich will mich an dieser Stelle einmal beim gesamten Team, den Kollegen von Booster Space, den Kollegen des gerade erst in Arbeit gekommenen MediaTech Hub Management und den vielen Unterstützern, allen voran Medienboard und media:net und den wirklich unzähligen Enthusiasten hier in Potsdam bedanken – sie investieren unglaublich viel Kraft in dieses wunderbare Event!

November 2018