Die Popularität von eSports ist nicht mehr zu verleugnen. Noch ist eSport keine anerkannte Sportart, doch glaubt Werner Ballhaus, Leiter des Bereichs Technologie, Medien und Telekommunikation bei PwC, dass es in wenigen Jahren die gleiche Anerkennung wie traditionelle Sportarten bekommen wird. Bereits 40 Prozent der Befragten finden, dass digitaler Sport in die gleiche Kategorie gehört wie zum Beispiel Schach oder Motorsport.

Auch im Vergleich zu anderen europäischen Märkten liegt Deutschland vorne, global betrachtet sogar auf dem vierten Platz. Im vergangen Jahr konnte die deutsche eSport Branche 32,8 Millionen Euro erwirtschaften. Davon war der größte und wichtigste Anteil die Sponsoring-Einnahmen mit 12 Mio. Euro.

PwC sieht großes Wachstumspotential in der digitalen Spielbranche, sie prognostizieren einen Gesamtumsatz auf gut 90 Millionen Euro bis 2021, also eine Verdreifachung des aktuellen Gewinns.

Die gesamte Studie „Digital Trend Outlook 2017“ finden Sie hier.

 

Profil von PricewaterhouseCoopers GmbH

PricewaterhouseCoopers GmbH030 26364062 thomas.kieper@de.pwc.com http://www.pwc.de/

PricewaterhouseCoopers in Deutschland ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsorganisationen in Deutschland.

Profil