In 2018 tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Auf Medien und Games-Anbieter kommen eine Vielzahl neuer Pflichten zu – sie müssen mit den Daten der Nutzer künftig viel transparenter umgehen. Gerade für deutsche und europäische Anbieter kann Datenschutz aber auch ein Vorteil in der Kundenansprache sein.

Bei seinem Vortrag begann Dr. Christoph Rietzer mit der Einstiegsfrage, warum ein neues Recht überhaupt so wichtig ist. Weiter ging es über einige Beispiele hin zum Thema „Wesentliche Pflichten der DSGVO für die Kreativwirtschaft“. Welche wesentlichen Änderungen beim Datenschutzt zu beachten sind, welche Daten relevant sind und wie die Umsetzungspflichten im Alltag aussehen, erläuterte Christoph Rietzer dem Publikum.

Dr. Christoph Ritzer ist Rechtsanwalt Partner bei Norton Rose Fulbright im Bereich Technologie. Er ist spezialisiert auf Informationstechnologie und Datenschutz. Er berät Mandanten bei komplexen Transaktionen im Technologiebereich, wie zu Kooperationsvereinbarungen, IT-Einkaufs- oder Lizenzverträgen. Christoph Ritzer berät auch spezialisiert zu Software-Lizensierung, E-Commerce und IT-rechtlichen Aspekten in der Games- und Medienbrache. Er unterstützt Mandanten in Zusammenhang mit Produkten, die auf Datenverarbeitung basieren, wie Big-Data-Anwendungen, Datenverwendung für Werbezwecke, Unternehmenstransaktionen, Ermittlungsmaßnahmen und Datenübermittlungen in Drittstaaten.

 

Wir danken Dr. Christoph Rieter und Norton Rose Fullbright für diesen gelungenen Votrag.

Eine Veranstaltung von

Mit freundlicher Unterstützung von