Vor allem für Zeitungen reicht Reichweite alleine nicht mehr. Die Konsumenten in Europa, Nord-Amerika sowie Australien und Asien kehren Print weiterhin den Rücken zu, vor allem in Nord-Amerika geht das Print-Zeitungsgeschäft stark zurück. Kurios: Dank steigender Alphabetisierungsraten und Lebensstandards in China und Indien nimmt der Konsum von Zeitungen in dieser Region als einziger auf absehbare Zeit zu. Einhergehend mit dem Nutzungsrückgang von Print nehmen auch wie Werbe-Erlöse im Zeitungsgeschäft ab – bis 2021 werden laut der PwC-Experten 54% der Zeitungs-Umsaätze auf Abo-Erlöse zurückgehen.

Im TV und besonders im Internet, dies dank weiter steigender Nutzung von digitalen Kanälen, wachsen die Werbe-Erlöse dagegen stark. Wenngleich mobile Online-Werbung dynamisch wachsen wird, sehen die Analysten von PwC auch für die TV-Werbung ein stabiles Wachstum.

Den gesamten Entertainment & Media Outlook gibt es hier.

Profil von PricewaterhouseCoopers GmbH

PricewaterhouseCoopers GmbH030 26364062 thomas.kieper@de.pwc.com http://www.pwc.de/

PricewaterhouseCoopers in Deutschland ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsorganisationen in Deutschland.

Profil