Internationale Branchenexpert*innen, aktuelle Beispiele und diverse Fallstudien helfen den Teilnehmer*innen, den nächsten Schritt zu machen und ihr Unternehmen nachhaltig aufrechtzuerhalten. Verschiedene Networking-Möglichkeiten erlauben es den Teilnehmer*innen, mit den Expert*innen und europäischen Kolleg*innen in Kontakt zu treten und neue Geschäftsbeziehungen aufzubauen.

Die ersten Expert*innen für den Workshop, der vom 1. bis 3. Dezember in Berlin stattfindet, sind bestätigt. Nuno Bernardo (Produzent/Geschäftsführer, beActive Entertainment, Portugal), der als Head of Studies des Workshops fungiert, wird erklären, wie digitale Distribution die Unterhaltungsindustrie rettet. Wendy Bernfeld (Geschäftsführerin/Gründerin, Rights Stuff, Niederlande) wird neue Geschäftsmöglichkeiten auf dem heutigen digitalen Markt vorstellen und die praktischen Aspekte von VOD und SVOD erläutern. Dr. Ralph Oliver Graef (Medienanwalt, GRAEF Rechtsanwälte, Deutschland) wird einen Einblick in Verträge rund um digitale Distribution geben. Avalon Lyndon (Director of Marketing, MUBI Releases, UK) wird erläutern, wie man in einer sich verändernden Kino- und VOD-Landschaft sein Publikum findet. Sie wird auch eine aktuelle Fallstudie von MUBI Releases über eine begrenzte Kino- und VOD-Veröffentlichung von CRIMES OF THE FUTURE von David Cronenberg vorstellen.

Anmeldung und mehr Informationen: www.epi.media/digitaldistribution/

© Erich Pommer Institut gGmbH
 

Profil von Erich Pommer Institut

Erich Pommer Institut0331-76 99 15-03 pk@epi.media https://www.epi.media

Das Erich Pommer Institut (EPI) ist einer der führenden Weiterbildungsanbieter in der deutschen und europäischen Medienlandschaft und ein unabhängiger Branchen-Think Tank. Mit medienrechtlicher und wirtschaftlicher Expertise begleitet das EPI in vielfältigen Formaten und Publikationen den Prozess des digitalen Wandels in der Medienbranche. Das EPI wurde 1998 als unabhängige gemeinnützige GmbH in Potsdam-Babelsberg gegründet und ist An-Institut der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF und der Universität Potsdam.

Profil