Die Stiftung möchte mit ihrer Arbeit fachkundig über die unterschiedlichen Facetten digitaler Spiele aufklären und versteht sich als begeisterter und kritischer Förderer der digitalen Spielekultur.

Die Stiftung geht auf eine gemeinsame Initiative des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der beiden Verbände der Computerspielewirtschaft BIU und G.A.M.E. zurück. Ein hochkarätig besetzter Beirat lenkt die Stiftung und sorgt für Unabhängigkeit und Transparenz. Seine vierzehn Mitglieder kommen aus den Bereichen Politik, Erziehung und Bildung, Wissenschaft und Forschung.